Maya Graf zur Standesinitiative des Kantons Solothurn „Verringerung von Lebensmittelverlusten“

Die Ablehnung der Standesinitiative "Verringerung von Lebensmittelverlusten" ist ein unverständlicher Entscheid. Heute werden jedes Jahr zwei Millionen Tonnen Lebensmittel verschwendet. Die Fair-Food-Initiative ist wichtiger denn je!

Die Kommission für Wissenschaft, Bildung und Kultur des Nationalrats (WBK-N) hat heute – wie vor ihr der Ständerat – die von den Grünen eingebrachte Standesinitiative des Kantons Solothurn „Verringerung von Lebensmittelverlusten“ knapp abgelehnt. Damit untergräbt die Kommission die wenigen bisherigen Bemühungen des Bundes, das Ausmass und die Folgen der Lebensmittelverschwendung (Food Waste) zu reduzieren. Heute fehlen verbindliche Zielvorgaben und konkrete Massnahmen gegen Food Waste, wie sie der Kanton Solothurn forderte.

Die Fair-Food-Initiative ist daher wichtiger denn je. Die Initiative verlangt unter anderem, dass der Bund Massnahmen gegen die Lebensmittelverschwendung trifft.